„tell Tell“

 

Friedrich Schillers „Wilhelm Tell“ ist fraglos ein deutscher Klassiker: von großem Umfang, reich an Zitaten, emphatisch für die Freiheit der Völker verfasst. Nun kommt eine dreiköpfige Theatergruppe daher, kürzt unbekümmert den Text auf gut 70 Minuten. Dennoch, die Substanz bleibt, kurz gesagt: Gessler, Tell, Hut, Rütlischwur, Armbrust, Apfel und hohle Gasse. Zwar „ganz dem Dichter verpflichtet“, aber ein praktisch unversorgtes Kleinkind bringt Zwist in die Truppe. Die Idee, den Kleinen dem Publikum anzuvertrauen, erweist sich als praktikabel und zielführend für die Komödie aus der Feder von Arnold Frank. Wer das Stück in der Inszenierung von „Karo, Kurz & Klein“ gesehen hat, weiß am Ende über den „Tell“ Bescheid und hatte sicherlich seinen Spaß am munteren Spiel.

 

 

Termin

 

Samstag und Sonntag der 23. und 24.05.19


Eintritt: Erw. 14,-

 

Einlass: 19.00 Uhr / Beginn: 20.00 Uhr